§ 311 BGB

Zur Aufklärungspflicht gegenüber einem Anleger vor der Zeichnung einer Fondsbeteiligung als Private Placement für qualifizierte Investoren, wenn am letzten Zeichnungstag die in den Informationsunte ...


Zivilrecht Bank- und Börsenrecht
§ 311 Abs. 2 BGB

a) Die Altgesellschafter einer Fondsgesellschaft haften beim Beitritt eines Anlegers nicht nur, wenn fehlerhafte Angaben gemacht wurden, sondern auch wenn die gebotene Aufklärung unterblieben ist. ...


Bank- und Börsenrecht Zivilrecht
§ 311 Abs. 2 BGB

a) Die Angabe in einem Verkaufsprospekt, die Kapitalanlagegesellschaft verwende "einen Teil" der ihr aus dem Sondervermögen geleisteten Vergütungen für wiederkehrende Vergütungen an Vermittler von Ant ...


Zivilrecht
§§ 280 Abs. 1, 311 Abs. 2 BGB; § 1 Abs. 1 KapMuG; §§ 127 Abs. 1, 127 Abs. 5, 165 Abs. 3 Nr. 8 KAGB

Anwendung der Grundsätze über die Vorgründungsgesellschaft auch auf das Verhältnis vor Durchführung einer Kapitalerhöhung bei einer GmbH ("Vorbeteiligungsgesellschaft")


Handels- und Gesellschaftsrecht Zivilrecht
§§ 311, 705, 738 BGB; § 55 GmbHG

a) In einem Anlageprospekt ist auf bankrechtliche Bedenken gegen eine bestimmte Anlageform hinzuweisen, wenn mit der Verwirklichung der daraus folgenden Bedenken ernsthaft zu rechnen ist und diese Ris ...


Bank- und Börsenrecht Zivilrecht
§§ 241 Abs. 2, 280 Abs. 1, 280 Abs. 3, 282, 311 Abs. 2, 723, 812 Abs. 1 Satz 1 BGB; § 234 Abs. 1 HGB; § 1 Abs. 1 Satz 2 KWG