BGH, Urteil vom 14.07.2016 - IX ZR 188/15
Fundstelle
openJur 2016, 8551
  • Rkr:
  • AmtlSlg:
  • PM:

Gläubigerbenachteiligung: Abgleich der Vermögenslagen vor und nach angefochtener Rechtshandlung (fiktive Insolvenzquote)


OLG Frankfurt am Main

Voraussetzungen der Vorsatzanfechtung nach § 133 InsO


Rückgewährklage des Insolvenzverwalters nach Insolvenzanfechtung: Abgrenzung zwischen vorübergehender Zahlungsstockung und drohender Zahlungsunfähigkeit einer GmbH im Rahmen der Feststellung eines Gläubigerbenachteiligungsvorsatzes


Insolvenzanfechtung: Kenntnis des Gläubigers von der Zahlungsunfähigkeit des Insolvenzschuldners, wenn dieser nur Ratenzahlungen leistet


Insolvenzanfechtung: Anfechtbarkeit von Entnahmen eines Kommanditisten aus dem Vermögen der Gesellschaft


konkludente Täuschung; Belastung mit einer ungewollten Verbindlichkeit; Kausalität; Anscheinsbeweis; Indizienbeweis; innere Tatsache


konkludente Täuschung; Belastung mit einer ungewollten Verbindlichkeit; Kausalität; Anscheinsbeweis; Indizienbeweis; innere Tatsache