BGH, Urteil vom 19.11.2013 - II ZR 229/11
Fundstelle
openJur 2014, 1063
  • Rkr:
  • AmtlSlg:
  • PM:

Insolvenzantragspflicht des Geschäftsführers einer GmbH


GmbH-Geschäftsführerhaftung wegen Zahlungen nach Insolvenzreife: Indizien für den Eintritt der Zahlungsunfähigkeit; Einzahlungen auf ein debitorisch geführte Geschäftskonto


Insolvenzverfahren: Haftung des GmbH-Geschäftsführers bei Überschuldung der Gesellschaft; sekundäre Darlegungslast des Geschäftsführers hinsichtlich der Überschuldung


Kausalzusammenhang zwischen der Nichtleistung des Versorgungsschuldners im Zeitpunkt seiner Zahlungspflicht und dem später eintretenden Sicherungsfall


Kausalzusammenhang zwischen der Nichtleistung des Versorgungsschuldners im Zeitpunkt seiner Zahlungspflicht und dem später eintretenden Sicherungsfall


Kausalzusammenhang zwischen der Nichtleistung des Versorgungsschuldners im Zeitpunkt seiner Zahlungspflicht und dem später eintretenden Sicherungsfall


Kausalzusammenhang zwischen der Nichtleistung des Versorgungsschuldners im Zeitpunkt seiner Zahlungspflicht und dem später eintretenden Sicherungsfall


Kausalzusammenhang zwischen der Nichtleistung des Versorgungsschuldners im Zeitpunkt seiner Zahlungspflicht und dem später eintretenden Sicherungsfall


Kausalzusammenhang zwischen der Nichtleistung des Versorgungsschuldners im Zeitpunkt seiner Zahlungspflicht und dem später eintretenden Sicherungsfall


1. Die Besicherung eines Drittdarlehens durch den Gesellschafter ist eine Rechtshandlung im Sinne des § 19 Abs. 2 Satz 2 InsO, die einem Darlehen an die Gesellschaft wirtschaftlich entspricht. 2. In ...