BGH, Beschluss vom 23.08.2001 - V ZB 10/01
Fundstelle
openJur 2010, 5882
  • Rkr:
  • AmtlSlg:
  • PM:

Wohnungseigentum: Geltendmachung des Beseitigungsanspruchs wegen Beeinträchtigung des Gemeinschaftseigentums durch den einzelnen Wohnungseigentümer; Erstattungsanspruch hinsichtlich vorgerichtlicher Rechtsanwaltskosten


Wohnungseigentümergemeinschaft: Wirksamkeit der Beschlussfassung im schriftlichen Verfahren; Widerruflichkeit der im schriftlichen Beschlussverfahren erklärten Zustimmung


Wohnungseigentümerversammlung: Konkludente Feststellung eines Beschlussergebnisses in der Versammlungsniederschrift; Heilung des Verfahrensmangels der fehlenden Bezeichnung des Gegenstands bei der Einberufung


1. Die Nutzung als Wohnung ist zweckwidrig, wenn nach der Teilungserklärung ein Verkaufsladen und nach dem Aufteilungsplan die Nutzung als Abstell-/bzw. Hobbyräume vorgesehen ist und die baulichen Geg ...


1. Der einzelne Wohnungseigentümer bedarf zur Durchsetzung eines ihm als Einzelgläubiger gegen den Verwalter zustehenden Schadensersatzanspruchs nicht der Ermächtigung durch die Gemeinschaft. 2. Die ...


Zur Auslegung eines Wohnungseigentümerbeschlusses über die Bestellung eines Verwalters. Eigentümerbeschlüsse, die Dauerregelungen enthalten, sind in der Regel anhand des Beschlusswortlauts unter Berüc ...


1. Die Wohnungseigentümergemeinschaft ist bei Vorliegen eines sachlichen Grundes befugt, über einen Gegenstand, der bereits geregelt worden ist, erneut zu beschließen (Zweitbeschluss). 2. Ein sachlic ...