VG Lüneburg, Urteil vom 15.03.2017 - 3 E 2/17
Fundstelle
openJur 2020, 3170
  • Rkr:
  • AmtlSlg:
  • PM:
Gründe

Nachdem die Antragsgegnerin und Erinnerungsführerin mit Schriftsatz vom 14. März 2017 die Rücknahme der Erinnerung bzw. des Antrags auf gerichtliche Entscheidung (§§ 165, 151 Satz 1 VwGO) gegen den Kostenfestsetzungsbeschluss vom 27. Januar 2017 (Az. 3 B 27/16) erklärt hat, war das Verfahren entsprechend § 92 Abs. 3 Satz 1 VwGO einzustellen (vgl. BVerwG, Beschl. v. 10.02.2011 - 4 KSt 1003/10 -, BeckRS 2011, 47877).

Entsprechend § 87a Abs. 1 Nr. 2, Abs. 3 VwGO konnte der Berichterstatter statt der Kammer entscheiden (vgl. auch BVerwG, Beschl. v. 10.02.2011 - 4 KSt 1003/10 -, BeckRS 2011, 47877 (Einzelrichter)).

Der Kostenausspruch erfolgte nach § 155 Abs. 2 VwGO.

Der Beschluss ist entsprechend § 92 Abs. 3 Satz 2 VwGO unanfechtbar.