BVerfG, Beschluss vom 10.11.1999 - 2 BvR 2861/93
Fundstelle
openJur 2011, 118580
  • Rkr:
  • AmtlSlg:
  • PM:
BVerfG
vom 30.09.1998 - 2 BvR 1818/91
BVerfG
vom 10.11.1998 - 2 BvR 1057/91
FG Baden-Württemberg
vom 08.05.2000 - 13 K 130/89
BFH
vom 27.09.1993 - V B 31/92

1. Art. 6 Abs. 1 GG enthält einen besonderen Gleichheitssatz. Er verbietet, Ehe und Familie gegenüber anderen Lebens- und Erziehungsgemeinschaften schlechter zu stellen. Dieses Benachteiligungsverbot ...


1. Der Gleichheitssatz fordert nicht eine immer mehr individualisierende und spezialisierende Steuergesetzgebung, sondern die Regelung eines allgemein verständlichen und möglichst unausweichlichen Bel ...


1. Bestimmt der Gesetzgeber für das gesamte steuerpflichtige Vermögen einen einheitlichen Steuersatz, so kann eine gleichmäßige Besteuerung nur in den Bemessungsgrundlagen der je für sich zu bewertend ...