BGH, Urteil vom 01.03.2005 - VI ZR 101/04
Fundstelle
openJur 2012, 58634
  • Rkr:
  • AmtlSlg:
  • PM:
Brandenburgisches OLG

1. Eine Bank muss bei Anbahnung eines Darlehensvertrages den zukünftigen Darlehensnehmer darauf hinweisen, dass sich aus dessen Lebens- und Einkommensverhältnissen einerseits und den Rahmendaten des D ...


Macht der Mieter geltend, die vereinbarte Miete sei im Sinne eines Scheingeschäfts (§ 117 Abs. 1 BGB) bewusst überhöht vereinbart worden, um der finanzierenden Bank die Werthaltigkeit des Bauprojekts ...


Verjährung von Rundfunkgebührenansprüchen bei Verletzung der Anmeldepflicht


Gesamtschuld: Verjährung des Ausgleichsanspruchs unter Gesamtschuldnern