BVerfG, Beschluss vom 16.07.1998 - 2 BvR 1953/95
Fundstelle
openJur 2011, 24623
  • Rkr:
  • AmtlSlg:
  • PM:

1. Ein nach Art. 142 GG prinzipiell geltendes Landesgrundrecht wird gemäß Art. 31 GG von einfachem Bundesrecht jedenfalls insoweit nicht verdrängt, als Bundes- und Landesgrundrecht einen bestimmten Ge ...


1. Das Gesetzesinitiativrecht, das die Verfassung des Freistaates Bayern einem gemäß Art. 71 Abs. 2 BayLWG rechtsgültigen Volksbegehren einräumt, unterscheidet sich von den politischen Individualrecht ...


BVerwG
vom 24.06.1997 - 8 B 92.97
BVerwG
vom 18.04.1997 - 8 C 5.96

Zur Verfassungsmäßigkeit der Grundmandatsklausel des § 6 Abs. 6 Satz 1, 2. Halbsatz BWG.


BVerwG
vom 16.07.1996 - 8 PKH 10.96
Bayerischer VerfGH
vom 15.02.1996 - 18-VII-95

Ein Verbot gleichzeitiger Mitgliedschaft früherer Ehegatten im Gemeinderat, wie es die Gemeindeordnung für Baden-Württemberg bei Gemeinden mit nicht mehr als 20.000 Einwohnern vorsieht, ist mit Art. 2 ...


Bayerischer VerfGH
vom 18.07.1995 - 2-VII-95
BVerfG
vom 21.10.1993 - 2 BvC 7/91