BVerfG, Beschluss vom 16.07.1998 - 2 BvR 1953/95
Fundstelle
openJur 2011, 118535
  • Rkr:
  • AmtlSlg:
  • PM:
VGH Baden-Württemberg

Absenkung des aktiven Wahlalters für Kommunalwahlen in Baden-Württemberg auf 16 Jahre


Rechtswidrigkeit von Gemeinderatswahlen wegen Teilnahme von 16 – 18 Jahre alten Jugendlichen


Ausschluss eines Ratsmitglieds, Unbescholtenheit eines Ratsmitglieds aufgrund eines strafrechtlichen Urteils; Wahlgrundsätze


VerfGH für das Nordrhein-Westfalen

1. Der Landesgesetzgeber verfügt bei der Ausgestaltung der Direktwahl der Bürgermeister und Bürgermeisterinnen sowie Landräte und Landrätinnen über einen weiten Gestaltungsspielraum. Dieser Entscheidu ...


Erfolglose Verfassungsbeschwerde gegen Entscheidung des sächsischen Landeswahlausschusses


Öffentliches Recht Verfassungsrecht
VerfGH für das Land Baden-Württemberg

StGH Stuttgart: Sitzverteilung nach der Wahl zum Landtag 2006 nach dem d' Hondtschen Höchstzahlverfahren verfassungsrechtlich nicht zu beanstanden - Einteilung der Wahlkreise, Verteilung der Zweitmandate und Berechnung der Überhangmandate verfassungsgemäß


VerfGH Koblenz: Wegen fehlender Beschwerdebefugnis unzulässige Verfassungsbeschwerde gegen Wahlwerbung für Bürgermeisterkandidaten - Kein Verstoß gegen Neutralitätsgrundsatz durch Wahlanzeige im nichtamtlichen Teil des Amtsblatts einer Gemeinde


Anfechtung der Bezirksausschusswahl; Unterschriftenquoren für neue Wahlvorschläge


Die Frist für die Wahlprüfung durch den Verwaltungsgerichtshof beginnt mit der Beschlussfassung des Bezirkstags über die Wahlbeanstandung zu laufen. Dies gilt auch dann, wenn es nicht gelingt, dem Sti ...