BGH, Urteil vom 21.06.2005 - VI ZR 122/04
Fundstelle
openJur 2012, 59574
  • Rkr:
  • AmtlSlg:
  • PM:

1. Art. 5 Abs. 3 Satz 1 GG ist eine das Verhältnis des Bereiches Kunst zum Staat regelnde wertentscheidende Grundsatznorm. Sie gewährt zugleich ein individuelles Freiheitsrecht. 2. Die Kunstfreihei ...


Öffentliches Recht IT- und Medienrecht Verfassungsrecht Classics
Artt. 1, 2, 5 GG

Karikaturen, die in den durch Art. 1 Abs. 1 GG geschützten Kern menschlicher Ehre eingreifen, sind durch die Freiheit künstlerischer Betätigung (Art. 5 Abs. 3 GG) nicht gedeckt.


BGH
vom 01.10.1996 - VI ZR 206/95
BGH
vom 20.01.1981 - VI ZR 163/79
BGH
vom 08.06.1982 - VI ZR 139/80
BGH
vom 08.07.1980 - VI ZR 159/78

1. Ein pornographischer Roman kann Kunst im Sinne von Art. 5 Abs. 3 Satz 1 GG sein. 2. Die Indizierung einer als Kunstwerk anzusehenden Schrift, setzt auch dann eine Abwägung mit der Kunstfreiheit v ...