BVerfG, Beschluss vom 02.08.1978 - 2 BvK 1/77
Titel
Untersuchungsgegenstand
Fundstelle
openJur 2011, 118267
  • Rkr:
  • AmtlSlg:
  • PM:
Schleswig-Holsteinisches OVG

Vorläufige Anerkennung als Betroffener im Verfahren eines parlamentarischen Untersuchungsausschusses


VerfGH für das Nordrhein-Westfalen

1. Die Ausschussminderheit, die die einsetzungsberechtige Minderheit des Landtags repräsentiert, verfügt nach Art. 41 Abs. 1 Satz 2 LV über ein eigenes, unmittelbar aus der Verfassung folgendes Recht ...


Aktenvorlageersuchen durch parlamentarischen Untersuchungsausschuss


1. Der Abschlussbericht eines Untersuchungsausschusses des Landes Nordrhein-Westfalen unterliegt keiner verwaltungsgerichtlichen Kontrolle und ist von Dritten, die von dem Untersuchungsgegenstand betr ...


VerfGH für das Land Baden-Württemberg

1. Der Ablauf der Frist zur Beantragung eines Organstreitverfahrens nach § 45 Abs. 3 VerfGHG gegen den Erlass eines Gesetzes präkludiert nicht die inzidente Rüge der Verfassungswidrigkeit des Gesetzes ...


1. In Verfassungsstreitigkeiten nach Art. 131 Abs. 1 der Hessischen Verfassung i. V. m. § 42 Abs. 1 des Gesetzes über den Staatsgerichtshof ist für die Beteiligtenfähigkeit von Antragsteller und Antra ...


Antrag im Organstreit "Beteiligungsrechte des Bundestages/EFSF" überwiegend erfolgreich


Verfassungsrecht Öffentliches Recht
Art. 38 Abs. 1 Satz 2 GG; §§ 3 Abs. 3, 5 Abs. 7 StabMechG
StGH des Landes Hessen

Urteil im Verfassungsstreitverfahren wegen des Untersuchungsausschusses 18/1 des Hessischen Landtags


StGH des Landes Hessen

1. a) Das Recht, den Gegenstand eines Untersuchungsausschusses zu bestimmen, steht nicht der "Einsetzungsminderheit im Ausschuss", sondern der qualifizierten Minderheit im Landtag insgesamt zu. Die zu ...


VerfGH Rheinland-Pfalz

Verfassungsrecht