BAG, Urteil vom 24.10.2007 - 10 AZR 825/06
Fundstelle
openJur 2011, 98156
  • Rkr:
  • AmtlSlg:
  • PM:

Negative Elementenfeststellungsklage - Einzelfallentscheidung zur Auslegung einer arbeitsvertraglichen Bezugnahmeklausel - Anwendbarkeit von Tarifverträgen der chemischen Industrie in Rheinland-Pfalz - firmenbezogener Verbandstarifvertrag


Prämie für einen Kraftfahrer als laufendes Arbeitsentgelt - Kürzung wegen Fehlzeiten und Schäden an Fahrzeug bzw. Fracht und nicht ordnungsgemäßer Fahrzeugpflege - AGB Kontrolle der Kürzungsabrede - Transparenzgebot


Auslegung einer vertraglichen Kündigungsfristenregelung


Bonuszahlung - Transparenzgebot


Verwirkungsabrede in einem Formulararbeitsvertrag - unangemessene Benachteiligung


AGB-Kontrolle einer doppelten Befristungsvereinbarung - Anspruch auf Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses


Unverbindliche Leistungsbestimmung der Arbeitgeberin (§ 315 Abs. 3 S. 1 BGB). Bestimmung durch Urteil gemäß § 315 Abs. 3 S. 2 BGB.


Unverbindliche Leistungsbestimmung der Arbeitgeberin (§ 315 Abs. 3 S. 1 BGB). Bestimmung durch Urteil gemäß § 315 Abs. 3 S. 2 BGB.