BAG, Urteil vom 17.08.2010 - 9 AZR 347/09
Fundstelle
openJur 2011, 96837
  • Rkr:
  • AmtlSlg:
  • PM:

Schadensersatz wegen Verletzung des Bewerberverfahrensanspruchs aus Art 33 Abs 2 GG - Darlegungslast


LAG Mecklenburg-Vorpommern

Unbegründetheit einer Konkurrentenklage wegen rechtsfehlerfreiem Abbruch des Stellenbesetzungsverfahrens


Abbruch eines Auswahlverfahrens


Bewerbungsverfahrensanspruch bei Abbruch eines Stellenbesetzungsverfahrens und anschließender Neuausschreibung - Erfordernis eines sachlichen Grundes


Einstweilige Verfügung - Bewerbungsverfahrensanspruch - Bestenauslese - Dokumentationsgebot


AGB-Kontrolle einer doppelten Befristungsvereinbarung - Anspruch auf Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses


Konkurrentenklage; Abbruch des Stellenbesetzungsverfahrens


LAG Schleswig-Holstein

1. Art. 33 Abs. 2 GG begründet für jeden Bewerber auf öffentliche Ämter ein grundrechtsgleiches Recht auf rechtsfehlerfreie Einbeziehung in die Bewerberauswahl und auf deren Durchführung anhand der in ...


LAG Schleswig-Holstein
Arbeitsrecht
§ 242 BGB; Artt. 19 Abs. 4, 33 Abs. 2 GG

Recht der Bundesbeamten; sachlicher Grund für den Abbruch eines Beförderungsverfahrens; rechtswidriges Auswahlverfahren; Erledigung