BGH, Urteil vom 13.01.2011 - I ZR 188/08
Fundstelle
openJur 2011, 92256
  • Rkr:
  • AmtlSlg:
  • PM:

Bei einem Zusammentreffen von § 606 Satz 2 HGB a.F. und § 608 Abs. 1 Nr. 5 HGB a.F. ist nicht der Haftungshöchstbetrag gem. § 660 Abs. 1 HGB a.F. in entsprechender Anwendung von § 254 BGB zu reduzieren, sondern der Schaden.


1. Liegt aufgrund des Parteivorbringens und der sonstigen festgestellten Tatsachen ein leichtfertiges oder vorsätzliches Verhalten des Frachtführers oder seiner Leute nahe, obliegt dem Frachtführer i ...


Das Abstellen eines mit Sammelgut beladenen Transportfahrzeugs (Zugmaschine nebst Kastenauflieger) am Wochenende in einem unbewachten Gewerbegebiet einer deutschen Großstadt rechtfertigt nicht ohne we ...


Transportrecht Zivilrecht Handels- und Gesellschaftsrecht
§ 435 BGB

Fu?r den Beginn des Haftungszeitraums gema?ß § 425 Abs. 1 HGB ist es nicht erforderlich, dass der Frachtfu?hrer unmittelbar nach Erlangung des Besitzes am Transportgut mit der vertraglich vereinbarten ...


Zivilrecht Handels- und Gesellschaftsrecht
§ 425 Abs. 1 HGB