Amtsgericht Ludwigslust
23 Entscheidungen

Gemäß § 31 Abs. 2 Satz 1 VersAusglG darf der überlebende Ehegatte im Falle des Versterbens des anderen durch den Wertausgleich nicht besser, bei konsequenter Fortführung des der Vorschrift zugrundlieg ...


a) Die Geltendmachung eines Prozesskostenvorschusses für eine Ehescheidung ist auch dann unbillig, wenn der in Anspruch genommene Ehegatte erst aufgrund der ihm allein möglichen Leistung des Vorschuss ...


Klagerücknahme vor Rechtshängigkeit: Fiktive Rückbeziehung des Eintritts der Rechtshängigkeit auf die Zustellung des Mahnbescheids


a.) Soweit eine Abkoppelung von Folgesachen im Hinblick auf für den die Scheidung begehrenden Ehegatten entstehende Härten bislang gemäß § 628 Satz 1 Nr. 4 ZPO a. F. bzw. § 140 Abs. 2 Satz 2 Nr. 5 Fam ...


Der Halbteilungsgrundsatz gebietet es, bei einem teilweisen Ausschluss des Versorgungsausgleiches wegen Geringfügigkeit im Weg einer Gesamtsaldierung die hierdurch für einen Ehegatten eintretenden Nac ...


a) Mangels Vorhersehbarkeit der künftigen Erwerbslage genügt die bestehende allgemeine Gefahr einer späteren Sozialhilfebedürftigkeit nicht für die Annahme einer Sittenwidrigkeit des Ausschlusses des ...


Verfahrenskostenhilfe für ein Vaterschaftsfeststellungsverfahren: Voraussetzungen für die Beiordnung eines Rechtsanwalts


(Elterliche Sorge: Voraussetzungen einer Verbleibensanordnung des Kindes in einer Pflegefamilie bei perspektivisch beabsichtigter Rückführung zum leiblichen Elternteil) 


Versorgungsausgleich: Ausgleich bei auf Entgeltpunkten und auf Entgeltpunkten (Ost) beruhenden Anrechten unter Berücksichtigung der Bagatellgrenze


Unterhaltsrecht: Rechtsmissbräuchlichkeit eines Auskunftsverlangens wegen zuvor erteilter mündlicher Information des Auskunftspflichtigen


  • Rechtsprechung 23
  • Pressemitteilungen 0
  • GVP 0