close

Erweiterte Suche


Entscheidungen Artikel Normen
bis
+
+

Grundbuchordnung (GBO)

§ 29

§ 29

(1) Eine Eintragung soll nur vorgenommen werden, wenn die Eintragungsbewilligung oder die sonstigen zu der Eintragung erforderlichen Erklärungen durch öffentliche oder öffentlich beglaubigte Urkunden nachgewiesen werden. Andere Voraussetzungen der Eintragung bedürfen, soweit sie nicht bei dem Grundbuchamt offenkundig sind, des Nachweises durch öffentliche Urkunden.

(2) (weggefallen)

(3) Erklärungen oder Ersuchen einer Behörde, auf Grund deren eine Eintragung vorgenommen werden soll, sind zu unterschreiben und mit Siegel oder Stempel zu versehen. Anstelle der Siegelung kann maschinell ein Abdruck des Dienstsiegels eingedruckt oder aufgedruckt werden.

Fundstellen

  1. KG · Beschluss vom 28. März 2013 · Az. 1 W 434/12

    Zum formgerechten Nachweis der Vertretungsbefugnis des directors einer in Großbritannien gegründeten und registrierten Private Company Limited By ...

    Grundbuchrecht Handels- und Gesellschaftsrecht Zivilrecht Freiwillige Gerichtsbarkeit

    §§ 13g, 13e HGBHandelsgesetzbuch; §§ 19, 29, 32 GBOGrundbuchordnung; § 21 BNotO<kein Titel bekannt>

  2. OLG Bremen · Beschluss vom 19. Mai 2011 · Az. 3 W 6/10

    zur Anerkennung ausländischer Erbscheine

    Erbrecht Freiwillige Gerichtsbarkeit Zivilrecht

    §§ 22 Abs. 1 Satz 1, 29 Abs. 1 Satz 1, 35 Abs. 1, 29 Abs. 1 Satz 2 GBOGrundbuchordnung; § 108 Abs. 1 FamFGGesetz über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit

  3. OLG Nürnberg · Beschluss vom 12. November 2010 · Az. 9 W 1373/10

    zu den grundbuchrechtlichen Voraussetzungen der Eintragung einer bestehenden BGB-Gesellschaft als Grundstückseigentümerin aufgrund Erwerbs durch Kaufvertrag

    Zivilrecht Handels- und Gesellschaftsrecht Grundbuchrecht Freiwillige Gerichtsbarkeit

    § 705 BGBBürgerliches Gesetzbuch; §§ 29, 20 GBOGrundbuchordnung

  4. OLG Rostock · Beschluss vom 8. Oktober 2009 · Az. 3 W 83/08

    zur Anwendbarkeit von § 32 GBO auf ausländische juristische Personen; genügt die Auskunft aus einem ausländischen Register zum grundbuchlichen Nachweis der Existenz und Vertretungsbefugnis der Gesellschaft; Vorlageentscheidung

    Zivilrecht Grundbuchrecht

    §§ 79 Abs. 2, 32, 29 GBOGrundbuchordnung

  5. OLG Bremen · Beschluss vom 12. Oktober 2010 · Az. 3 W 14/10

    Offenkundigkeit der Eintragungsvoraussetzungen im Sinne von § 29 Abs. 1 Satz 2 GBO; keine Pflicht zur Prüfung von Nachlassakten, die bei einem anderen Amtsgericht geführt werden

    Grundbuchrecht Zivilrecht

    §§ 29 Abs. 1 Satz 1, 29 Abs. 1 Satz 2, 35, 22 GBOGrundbuchordnung

  6. OLG Dresden · Beschluss vom 26. Mai 2010 · Az. 17 W 491/10

    Grundstückseigentümer; englisches Insolvenzverfahren; Insolvenzvermerk im Grundbuch; kollisions- und insolvenzrechtliche Prüfungspflicht

    Grundbuchrecht Insolvenzrecht Zivilrecht Freiwillige Gerichtsbarkeit

    §§ 102, 32 Abs. 3 Satz 1, 346 Abs. 2 Satz 3 InsOInsolvenzordnung; §§ 38, 53 Abs. 1 Satz 1, 29 Abs. 3 GBOGrundbuchordnung; § 22 EuInsVO<kein Titel bekannt>

  7. OLG Dresden · Beschluss vom 12. April 2010 · Az. 17 W 306/10

    zum Alter eines noch als ausreichend zu beurteilender Registerauszug als Vertretungsnachweis einer niederländischen GmbH; Übersetzung durch einen in Deutschland zugelassenen Übersetzer; Grundstückskauf

    Freiwillige Gerichtsbarkeit Grundbuchrecht

    § 29 Abs. 1 GBOGrundbuchordnung; § 21 BNotO<kein Titel bekannt>

  8. OLG Nürnberg · Beschluss vom 8. April 2010 · Az. 10 W 277/10

    zur Nachweispflicht des Bestehens und der Vertretung einer GbR, wenn diese als Eigentümerin ins Grundbuch eingetragen werden soll

    Zivilrecht Grundbuchrecht

    § 705 BGBBürgerliches Gesetzbuch; §§ 29, 20 GBOGrundbuchordnung

  9. OLG Celle · Beschluss vom 3. November 2009 · Az. 4 W 163/09

    Beschluss vom 3. November 2009 · Az. 4 W 163/09

    Grundbuchrecht

    § 29 GBOGrundbuchordnung