§ 832 BGB
a) Eltern sind verpflichtet, die Internetnutzung ihres minderjährigen Kindes zu beaufsichtigen, um eine Schädigung Dritter durch eine Urheberrechte verletzende Teilnahme des Kindes an Tauschbörsen zu ...
Internetrecht Zivilrecht Urheberrecht IT- und Medienrecht
§§ 670, 832 Abs. 1 BGB; §§ 85 Abs. 1 Satz 1, 97 UrhG; §§ 287, 383 Abs. 1 Nr. 3, 448, 559 Abs. 1 ZPO
Kann der Ehemann wegen des Schadens, den seine, wie ihm bekannt, geisteskranke Ehefrau einem Dritten zugefügt hat, aus § 832 Abs. 1 oder § 823 Abs. 1 B.G.B. verantwortlich gemacht werden?
Zivilrecht
§§ 823 Abs. 1, 832 Abs. 1 BGB
Eltern genügen ihrer Aufsichtspflicht über ein normal entwickeltes 13-jähriges Kind, das ihre grundlegenden Gebote und Verbote befolgt, regelmäßig bereits dadurch, dass sie das Kind über die Rechtswi ...
Zivilrecht Internetrecht IT- und Medienrecht Urheberrecht
§ 832 Abs. 1 BGB; § 97 UrhG
Bei der Pru?fung eines Mitverschuldens gema?ß § 254 Abs. 1 BGB darf ein Verschulden, das nur gesetzlich vermutet wird, nicht beru?cksichtigt werden (hier: § 832 BGB).
Zivilrecht
§§ 254 Abs. 1, 832 Abs. 1 Satz 1 BGB
Filesharing; Heranziehung eines geeigneten GEMA-Tarifes zur Schadensberechnung; VR W I; VR-OD 5
Internetrecht IT- und Medienrecht Urheberrecht Zivilrecht
§ 832 Abs. 1 BGB; §§ 19a, 97 Abs. 2 UrhG