§ 323 BGB

1. Die vom Käufer gesetzte angemessene Frist zur Nacherfüllung ist nicht bereits dann gewahrt, wenn der Verkäufer innerhalb der Frist die Leistungshandlung erbracht hat; vielmehr muss auch der Leistun ...


Zivilrecht
§§ 323 Abs. 1, 437 Nr. 2, 440 BGB

a) Die Beurteilung der Frage, ob eine Pflichtverletzung unerheblich im Sinne des § 323 Abs. 5 Satz 2 BGB ist, erfordert eine umfassende Interessenabwa?gung auf der Grundlage der Umsta?nde des Einzelfa ...


Zivilrecht
§ 323 Abs. 5 Satz 2 BGB

a) Ein taugliches Nacherfu?llungsverlangen muss auch die Bereitschaft des Ka?ufers umfassen, dem Verka?ufer die Kaufsache zur U?berpru?fung der erhobenen Ma?ngelru?gen fu?r eine entsprechende Untersuc ...


eCommerce-Recht Zivilrecht
§§ 269, 275, 323, 326, 434, 437, 440 BGB

a) Ein Gla?ubiger kann nicht gema?ß § 323 Abs. 1 BGB vom Vertrag zuru?cktreten, wenn er die Frist zur Leistung vor deren Fa?lligkeit gesetzt hat. Das gilt auch dann, wenn bereits vor Fa?lligkeit ernst ...


Zivilrecht
§ 323 BGB
AG Mülheim an der Ruhr

zur Frage, ob ein sog. "Hotpixel" bei der Videofunktion einer DSLR-Kamera einen Sachmangel darstellt; keine Anwendbarkeit der ISO-Norm 13406-2 für Fehlpixel bei TFT-Monitoren


Zivilrecht
§§ 323, 433, 434, 437 Nr. 2 BGB