close

Erweiterte Suche


Entscheidungen Artikel Normen
bis
+
+

Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)

§ 312d Informationspflichten

§ 312d Informationspflichten

(1) Bei außerhalb von Geschäftsräumen geschlossenen Verträgen und bei Fernabsatzverträgen ist der Unternehmer verpflichtet, den Verbraucher nach Maßgabe des Artikels 246a des Einführungsgesetzes zum Bürgerlichen Gesetzbuche zu informieren. Die in Erfüllung dieser Pflicht gemachten Angaben des Unternehmers werden Inhalt des Vertrags, es sei denn, die Vertragsparteien haben ausdrücklich etwas anderes vereinbart.

(2) Bei außerhalb von Geschäftsräumen geschlossenen Verträgen und bei Fernabsatzverträgen über Finanzdienstleistungen ist der Unternehmer abweichend von Absatz 1 verpflichtet, den Verbraucher nach Maßgabe des Artikels 246b des Einführungsgesetzes zum Bürgerlichen Gesetzbuche zu informieren.

Fundstellen

  1. AG Offenbach · Urteil vom 9. Oktober 2013 · Az. 380 C 45/13

    Urteil vom 9. Oktober 2013 · Az. 380 C 45/13

    Zivilrecht Berufsrecht

    §§ 312d, 355 BGBBürgerliches Gesetzbuch

  2. BGH · Urteil vom 27. November 2012 · Az. XI ZR 439/11

    Preis eines Finanzinstruments im Sinne des § 312d Abs. 4 Nr. 6 BGB ist nicht nur ein unmittelbar auf dem Finanzmarkt gebildeter Börsenpreis, son ...

    Zivilrecht Bank- und Börsenrecht

    § 312d Abs. 4 Nr. 6 BGBBürgerliches Gesetzbuch

  3. AG Winsen (Luhe) · Urteil vom 28. Juni 2012 · Az. 22 C 1812/11

    zur Frage, wann die Widerrufsfrist nach dem Fernabsatzrecht zu laufen beginnt, wenn ein Paket vom Paketdienst nicht dem Empfänger, sondern einem Nachbarn übergeben wurde

    Zivilrecht eCommerce-Recht

    §§ 312d, 355 BGBBürgerliches Gesetzbuch; §§ 180, 171 ZPOZivilprozessordnung

  4. OLG Koblenz · Beschluss vom 9. Februar 2011 · Az. 9 W 680/10

    Beschluss vom 9. Februar 2011 · Az. 9 W 680/10

    Zivilrecht Wettbewerbsrecht eCommerce-Recht

    § 312d BGBBürgerliches Gesetzbuch; § 5 Abs. 1 Satz 2 UWGGesetz gegen den unlauteren Wettbewerb

  5. AG Hamburg-Wandsbek · Urteil vom 13. Januar 2012 · Az. 716a C 354/11

    Abo-Vertrag über die Nutzung eines Erotik-Portals; Widerrufsrecht bei fehlender Belehrung

    eCommerce-Recht Internetrecht IT- und Medienrecht Zivilrecht

    §§ 355 Abs. 4, 312d Abs. 3, 312e Abs. 2, 355 Abs. 2 BGBBürgerliches Gesetzbuch

  6. AG Frankfurt am Main · Urteil vom 6. Juni 2011 · Az. 31 C 2577/10

    Gewährleistung; Fernabsatzvertrag; Abgabe des Angebots und Annahme des Kaufvertrages per E-Mail nach persönlichem Kontakt im Rahmen der Vertragsanbahnung

    Zivilrecht

    §§ 346 Abs. 1, 357 Abs. 1, 312d Abs. 1 BGBBürgerliches Gesetzbuch

  7. AG Langen (Hessen) · Urteil vom 15. März 2010 · Az. 58 C 541/09

    Urteil vom 15. März 2010 · Az. 58 C 541/09

    Zivilrecht

    §§ 312d, 280 BGBBürgerliches Gesetzbuch

  8. AG Rendsburg · Urteil vom 21. November 2008 · Az. 18 C 659/08

    Autokauf eines im Internet angebotenen Gebrauchtwagens; Qualifikation als Fernabsatzvertrag; Schadensersatzanspruch aus AGB-Klausel

    Zivilrecht Verbraucherrecht Internetrecht eCommerce-Recht

    §§ 355, 312b, 281 Abs. 1 Satz 1, 312d Abs. 1 Satz 1 BGBBürgerliches Gesetzbuch

  9. AG Köpenick · Urteil vom 25. August 2010 · Az. 6 C 369/09

    Urteil vom 25. August 2010 · Az. 6 C 369/09

    Zivilrecht eCommerce-Recht

    §§ 13, 312d Abs. 1 BGBBürgerliches Gesetzbuch

  10. AG Witten · Urteil vom 7. September 2010 · Az. 2 C 585/10

    Urteil vom 7. September 2010 · Az. 2 C 585/10

    IT- und Medienrecht Zivilrecht

    §§ 157, 305, 133, 312d Abs. 2, 145 BGBBürgerliches Gesetzbuch