close

Erweiterte Suche


Entscheidungen Artikel Normen
bis
+
+

Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)

§ 276 Verantwortlichkeit des Schuldners

§ 276 Verantwortlichkeit des Schuldners

(1) Der Schuldner hat Vorsatz und Fahrlässigkeit zu vertreten, wenn eine strengere oder mildere Haftung weder bestimmt noch aus dem sonstigen Inhalt des Schuldverhältnisses, insbesondere aus der Übernahme einer Garantie oder eines Beschaffungsrisikos zu entnehmen ist. Die Vorschriften der §§ 827 und 828 finden entsprechende Anwendung.

(2) Fahrlässig handelt, wer die im Verkehr erforderliche Sorgfalt außer Acht lässt.

(3) Die Haftung wegen Vorsatzes kann dem Schuldner nicht im Voraus erlassen werden.

Fundstellen

  1. BGH · Beschluss vom 27. November 2014 · Az. III ZR 294/13

    a) Die Verjährungsvorschrift des § 37a WpHG aF ist auf vorsätzliche Aufklärungs- und Beratungspflichtverletzungen nicht anwendbar. b) Ein vors ...

    Zivilrecht Bank- und Börsenrecht

    § 276 BGBBürgerliches Gesetzbuch; § 37a WpHGGesetz über den Wertpapierhandel

  2. BGH · Urteil vom 22. Oktober 2014 · Az. VIII ZR 195/13

    a) § 24 LFGB ist eine Ausnahmeregelung, die auf der Grundlage von § 276 Abs. 1 Satz 1 BGB abweichend vom Verschuldenserfordernis als Regelform de ...

    Lebensmittelrecht Zivilrecht

    §§ 434 Abs. 1 Satz 1, 276 Abs. 1 Satz 1, 280 Abs. 1, 437 Nr. 3 BGBBürgerliches Gesetzbuch; § 24 LFGB<kein Titel bekannt>

  3. OLG Bremen · Urteil vom 21. Mai 2014 · Az. 1 U 18/13

    Zur Haftung des Anlageberaters im Rahmen der ihn treffenden Pflicht zur Plausibilitätsprüfung des Emissionsprospektes eines Prozesskostenfinanzie ...

    Zivilrecht Bank- und Börsenrecht

    §§ 276, 280 Abs. 1, 249 Abs. 1, 252 BGBBürgerliches Gesetzbuch

  4. OLG Karlsruhe · Urteil vom 12. September 2012 · Az. 6 U 58/11

    1. Nimmt eine Unterlassungserklärung mit dem Versprechen einer Vertragsstrafe auf eine ausgesprochene Abmahnung Bezug, in der ein bestimmtes Verh ...

    IT- und Medienrecht Zivilrecht Internetrecht Urheberrecht

    §§ 315, 276 Abs. 1 BGBBürgerliches Gesetzbuch; §§ 15 Abs. 2, 19a, 31 UrhGUrheberrechtsgesetz

  5. AG Essen · Urteil vom 3. Februar 1988 · Az. 20 C 691/87

    Urteil vom 3. Februar 1988 · Az. 20 C 691/87

    Zivilrecht

    §§ 276, 823 Abs. 1 BGBBürgerliches Gesetzbuch

  6. BGH · Urteil vom 11. Juli 2012 · Az. VIII ZR 138/11

    Der eine fristlose Kündigung begründende Zahlungsverzug entfällt nicht wegen fehlenden Verschuldens des Mieters, wenn dieser bei Anwendung ver ...

    Miet- und Wohnungsrecht Zivilrecht

    §§ 286 Abs. 4, 543 Abs. 2 Nr. 3, 276 Abs. 1 Satz 1 BGBBürgerliches Gesetzbuch

  7. BGH · Urteil vom 24. April 2012 · Az. XI ZR 96/11

    Ein Bankkunde, der im Online-Banking Opfer eines Pharming-Angriffs wird, handelt fahrlässig, wenn er beim Log-In-Vorgang trotz ausdrücklichen W ...

    Bank- und Börsenrecht Zivilrecht

    § 276 BGBBürgerliches Gesetzbuch

  8. OLG Nürnberg · Beschluss vom 8. September 2011 · Az. 8 U 2204/08

    Ein grob fahrlässiges, zum Entfallen des Entschädigungsanspruchs führendes Verhalten des erfolgreich abgelehnten (medizinischen) Sachverständigen ...

    Prozessrecht Zivilprozessrecht

    § 276 BGBBürgerliches Gesetzbuch; §§ 413, 406 ZPOZivilprozessordnung; §§ 8, 4 JVEG<kein Titel bekannt>

  9. AG Donaueschingen · Urteil vom 1. Dezember 2010 · Az. 31 C 235/10

    Der Antrag auf Wiedereinsetzung in den vorigen Stand wegen Versäumung der Einspruchsfrist gegen einen Vollstreckungsbescheid kann jedenfalls dann ...

    Verfahrensrecht Zivilprozessrecht

    § 276 Abs. 2 BGBBürgerliches Gesetzbuch; §§ 233, 339 Abs. 1, 700 Abs. 1 ZPOZivilprozessordnung

  10. BGH · vom 18. März 1980 · Az. VI ZR 39/79

    Az. VI ZR 39/79 vom 18. März 1980

    Zivilrecht Tierrecht

    §§ 276, 823 BGBBürgerliches Gesetzbuch