close

Erweiterte Suche


Entscheidungen Artikel Normen
bis
+
+

Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)

§ 312c Fernabsatzverträge

§ 312c Fernabsatzverträge

(1) Fernabsatzverträge sind Verträge, bei denen der Unternehmer oder eine in seinem Namen oder Auftrag handelnde Person und der Verbraucher für die Vertragsverhandlungen und den Vertragsschluss ausschließlich Fernkommunikationsmittel verwenden, es sei denn, dass der Vertragsschluss nicht im Rahmen eines für den Fernabsatz organisierten Vertriebs- oder Dienstleistungssystems erfolgt.

(2) Fernkommunikationsmittel im Sinne dieses Gesetzes sind alle Kommunikationsmittel, die zur Anbahnung oder zum Abschluss eines Vertrags eingesetzt werden können, ohne dass die Vertragsparteien gleichzeitig körperlich anwesend sind, wie Briefe, Kataloge, Telefonanrufe, Telekopien, E-Mails, über den Mobilfunkdienst versendete Nachrichten (SMS) sowie Rundfunk und Telemedien.

Fundstellen

  1. LG Frankfurt am Main · Urteil vom 8. November 2012 · Az. 2-03 O 205/12

    1. Auch wenn sich Rechte und Pflichten für einen Verbraucher erst nach Lektüre der entsprechenden Normen des BGB erschließen, kann der Verwender ...

    Zivilrecht Wettbewerbsrecht IT- und Medienrecht Internetrecht eCommerce-Recht

    §§ 312c, 312g, 477 BGBBürgerliches Gesetzbuch; §§ 5 Abs. 1 Nr. 1, 3, 4 Nr. 11 UWGGesetz gegen den unlauteren Wettbewerb

  2. KG · Urteil vom 21. Oktober 2011 · Az. 5 U 93/11

    zur vertragskonstituierende Bedeutung der Unterschrift im Rahmen der Übersendung von Unterlagen im PostIdent-Special-Verfahren; Anforderungen an die Belehrung des Verbrauchers

    Zivilrecht Wettbewerbsrecht

    §§ 312c Abs. 2, 312c Abs. 1 BGBBürgerliches Gesetzbuch; §§ 8 Abs. 1, 5a Abs. 4, 5a Abs. 2, 4 Nr. 11, 12 Abs. 1 Satz 2, 3 Abs. 1 UWGGesetz gegen den unlauteren Wettbewerb

  3. AG Lübeck · Urteil vom 6. Dezember 2011 · Az. 31 C 2959/11

    Urteil vom 6. Dezember 2011 · Az. 31 C 2959/11

    Zivilrecht

    §§ 307 Abs. 1 Satz 2, 312c Abs. 1, 433 Abs. 2 BGBBürgerliches Gesetzbuch; Art. 246 EGBGB<kein Titel bekannt>

  4. LG Kiel · Urteil vom 9. Juli 2010 · Az. 14 O 22/10

    Widerrufsbelehrung; ausdrückliche Beschränkung auf "Verbraucher i.S.v. § 13 BGB"

    Verbraucherrecht Wettbewerbsrecht Zivilrecht

    §§ 13, 312c Abs. 1 BGBBürgerliches Gesetzbuch; § 8 UWGGesetz gegen den unlauteren Wettbewerb

  5. OLG Stuttgart · Urteil vom 10. Dezember 2009 · Az. 2 U 51/09

    zu den Anforderungen an eine Widerrufsbelehrung; Kostenerstattungsanspruch bei teilberechtigten Abmahnungen

    Zivilrecht Wettbewerbsrecht IT- und Medienrecht eCommerce-Recht

    §§ 312e Abs. 1 Satz 1, 357 Abs. 2 Satz 3, 312c Abs. 2, 312d Abs. 2, 355 Abs. 2 Satz 1 BGBBürgerliches Gesetzbuch; §§ 12 Abs. 1 Satz 2, 4 Nr. 11, 5a Abs. 3 UWGGesetz gegen den unlauteren Wettbewerb

  6. LG Paderborn · Beschluss vom 22. Juli 2010 · Az. 6 O 43/10

    Nicht jede Verwendung einer nach den §§ 307 ff. BGB unwirksamen AGB-Klausel ist auch wettbewerbswidrig nach § 4 Nr. 11 UWG; zur teilweisen Falschverlinkung einer Widerrufsbelehrung

    Zivilrecht Wettbewerbsrecht IT- und Medienrecht Internetrecht eCommerce-Recht

    §§ 312c, 357 Abs. 2 Satz 3, 307 BGBBürgerliches Gesetzbuch; § 4 Nr. 11 UWGGesetz gegen den unlauteren Wettbewerb

  7. LG Paderborn · Urteil vom 22. Juli 2010 · Az. 6 O 43/10

    Urteil vom 22. Juli 2010 · Az. 6 O 43/10

    Zivilrecht Wettbewerbsrecht IT- und Medienrecht Internetrecht eCommerce-Recht

    §§ 357 Abs. 2 Satz 3, 312c BGBBürgerliches Gesetzbuch; § 8 Abs. 4 UWGGesetz gegen den unlauteren Wettbewerb; § 3 UKlaGGesetz über Unterlassungsklagen bei Verbraucherrechts- und anderen Verstößen

  8. OLG Frankfurt am Main · Beschluss vom 6. November 2006 · Az. 6 W 203/06

    Beschluss vom 6. November 2006 · Az. 6 W 203/06

    IT- und Medienrecht Verbraucherrecht Wettbewerbsrecht Zivilrecht eCommerce-Recht

    § 312c Abs. 1 BGBBürgerliches Gesetzbuch; §§ 8 Abs. 3 Nr. 1, 4 Nr. 11, 3 UWGGesetz gegen den unlauteren Wettbewerb

  9. OLG Hamm · Urteil vom 20. Mai 2010 · Az. I-4 U 225/09

    Urteil vom 20. Mai 2010 · Az. I-4 U 225/09

    Wettbewerbsrecht IT- und Medienrecht eCommerce-Recht Zivilrecht

    § 312c Abs. 1 BGBBürgerliches Gesetzbuch; §§ 3 Abs. 1, 8 Abs. 1, 8 Abs. 3 Nr. 1, 8 Abs. 4, 4 Nr. 11 UWGGesetz gegen den unlauteren Wettbewerb; § 5 Abs. 1 Nr. 1 TMGTelemediengesetz; § 1 Abs. 2 PAngVPreisangabenverordnung; § 1 Abs. 1 Nr. 10 BGB-InfoVVerordnung über Informations- und Nachweispflichten nach bürgerlichem Recht

  10. OLG Hamm · Urteil vom 30. März 2010 · Az. 4 U 212/09

    Urteil vom 30. März 2010 · Az. 4 U 212/09

    Wettbewerbsrecht IT- und Medienrecht Zivilrecht

    §§ 312d Abs. 4 Nr. 2, 357 Abs. 2, 312c Abs. 1 Satz 1 BGBBürgerliches Gesetzbuch; § 253 Abs. 2 Nr. 2 ZPOZivilprozessordnung; §§ 8 Abs. 1, 12 Abs. 2, 4 Nr. 11, 3 UWGGesetz gegen den unlauteren Wettbewerb